Die Ehe hat sich von einer "Versorgungs- zu einer Liebesgemeinschaft" verändert. Wurden früher Ehen durch weltanschauliche Überzeugungen, wirtschaftliche Notwendigkeiten, gesellschaftliche Konventionen und Sanktionen zusammengehalten, ist es heute die subjektiv empfundene Qualität der Paarbeziehung - die lebendige Liebe der Partner zueinander -, die den Zusammenhalt der Ehe bestimmt. Die meisten Paare haben ein inneres Wissen, dass Partnerschaft, vergleichbar mit einer Pflanze, regelmäßig genährt werden muss, um nicht zu verwelken. Sonne, Wasser, Dünger braucht es, um aufblühen zu können. Der Paartherapeut, Lic. phil., Dr. theo. und Autor Hans Jellouschek beschreibt als Basis einer auf Dauer angelegten Partnerschaft Fairness sowie, dass Paare mit Polaritäten wie

  • Autonomie und Bindung
  • Bestimmen und sich-bestimmen-lassen
  • Nehmen und Geben

zurechtkommen und diese ausbalancieren müssen. Das bewusste Wahrnehmen des Positiven in einer Beziehung verhindert eine Negativspirale, die sich i.d.R. leichter einstellt, weils das Positive selbstverständlicher hingenommen wird. Die Pflege der Intimität eines Paares kann mit verschiedenen Ritualen unterstützt werden, wie z. B. das Verabreden zu bestimmten Zweisam-Zeiten.  Das "Kind im jeweils anderen" zu erkennen, das Wissen darum, wie der jeweils andere Partner durch Prägung seiner Herkunftsfamilie "tickt", kann helfen, in schwierigen Situationen sich gegenseitig zu stützten oder zu versorgen. Die Aussöhnung mit der eigenen Herkunft ist Voraussetzung, damit sich Partner aus der Abhängigkeit von den Eltern befreien und damit für die Partnerliebe frei sind. Aus zwei Lebensgeschichten wird eine gemeinsame Liebesgeschichte. "Vorhersehbare" und unvorhersehbare Krisen können auch als Chancen begriffen werden, wenn sie z.B. unter der Fragestellung: Wozu könnte die Krise gut sein? Was ist die "Botschaft" dieser Krise an mich /uns? angegangen und gelöst werden. Dann sind sie ein wahrer Schatz und unterstützen die Stabilität der Partnerschaft und deren Reichtum.

Die 12 Ehebriefe regen Paare an, die schönen Seiten der Beziehung bewusst zu leben, und machen Mut, in Krisen Hilfe zu suchen. Weil jede Ehe diese Mühe wert ist.

Ehebriefe sind eine Initiative der katholischen Kirche