Kategorien &
Plattformen

Eure Meinung zählt! Gestaltet mit!

Onlineumfrage
Eure Meinung zählt! Gestaltet mit!
Eure Meinung zählt! Gestaltet mit!
© Canva

Ihr habt als Kinder oder Jugendliche den Tod von nahestehenden Menschen Mutter/Vater/Bruder/Schwester/Oma/Opa... erlebt  und denkt heute als Erwachsene rückblickend: " Da ist in der Begleitung etwas gründlich schief gelaufen!“oder "Das hat mir wirklich geholfen, gut getan!"

Seelische Verletzungen im Rahmen eines Todesfalls, kommen durch unsensible Äußerungen oder Verletzung der Rechte Trauernder, immer wieder vor. Das erfahren wir auch in unserer Begleitung von Trauernden oder Multiplikatoren.

Und am Beginn des Lebens, das von Anfang an verletzlich und für uns unverfügbar ist, erfahren Eltern, die mit einer glücklosen Schwangerschaft konfrontiert sind, seelische Verletzungen ganz hautnah. Diese Verletzungen bleiben oft bis ins hohe Alter, sind mitverantwortlich für Erkrankungen. 

Über den Verlust eines Windhauchs von Leben werden sie  darüber hinaus immer wieder mit Begriffen für ihre zu früh verstorbenen Kinder in der Klinik oder Bestattungs-/Gesetzeswesen konfrontiert, die medizinisch nüchtern korrekt, aber menschlich, im Hinblick auf die Beziehung zwischen Eltern und Kind gesehen, unwürdig sind.

Denn ja, selbst noch so früh verstorbene Kinder sind menschliches Leben, sind sie Kinder ihrer Eltern und kein Frühabort, Zellhaufen oder...

Klaus Schäfer, Klinikseelsorger in Augsburg (früher Karlsruhe und Autor des Buches" Ein Stern der nicht leuchten konnte") will sich dafür einsetzen, dass die Bezeichnungen von tot geborenen Kindern wie o.g., in den 16 unterschiedlichen Bestattungsgesetzen der Länder geändert werden und die Wünsche der Betroffenen dazu erfragen. 

Er will mit der Befragung die verschiedenen Formen von seelischen Verletzungen und ihre Häufigkeit untersuchen, um auch hier durch eine Gesetzesänderung Abhilfe zu leisten.

Dafür braucht er eure Hilfe!

Unterstützt die Online-Umfrage mit der Klaus Schäfer einen Gesetzesentwurf zum Bestattungsrecht einbringen will, der die Rechte der Hinterbliebenen stärker schützen und die tot geborenen Kinder besser bezeichnen soll.

Die Umfrage ist vollkommen anonym und endet am 31.10.2021

Ihr kommt über zur Umfrage über diesen Link: 

www.1trost.de

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz