Das Musische Internat und die Bistumseinrichtungen, die sich seit 2008 im Anbau befinden, sind mit dem europäischen EMAS-Gütesiegel am 11. November 2013 in Hadamar, im Rahmen einer Feierstunde von Jan-Oke Schöndlinger von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Limburg mit einer Urkunde und Siegel ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung ist das Ergebnis eines intensiven Prozesses und einer erfolgreich bestandenen Umweltprüfung.

"Die Auszeichnung würdigt das Engagement aller Beteiligten, die in den Einrichtungen einen Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung leisten", betonte Wolfgang Rath, der das Umweltmanagement im Bistum Limburg leitet.

Nun wollen sich die Mitarbeiter und auch die Limburger Domsingknaben ihren selbst erarbeiteten Umweltzielen stellen. So sollen der Heizenergie- und der Stromverbrauch gesenkt und verschiedenen Maßnahmen zur Verkehrssicherheit und Notfallvorsorge umgesetzt werden. "Wir leisten hier gemeinsam einen nachhaltigen Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung und zum Umweltschutz", so der Direktor der Domsingknaben, Klaus Knubben, und Wolfgang Böhm vom Dezernat Kinder, Jugend und Familie im Bischöflichen Ordinariat.

Für das Bistum Limburg besitzen die Themen "Bewahrung der Schöpfung" und "Umweltschutz" schon seit Jahren eine große Bedeutung.

Im Rahmen der Umwelt- und Energieoffensive des Bistums konnte im Jahr 2007 das Bischöfliche Ordinariat in Limburg als erste deutsche Diözesanverwaltung erfolgreich nach EMAS zertifiziert werden.

Überreichung des EMAS-Zertifikates durch die IHK Umweltbeauftragte Heike Margraf, für die am Musischen Internat angegliederten Einrichtungen, und Christoph Meurer, Umweltbeauftragter für das Musische Internat nehmen Urkunde und Siegel im Empfang.